Wie Elektroauto-Rennen eines Tages das Spektakel der Formel 1 in Frage stellen könnten

No Comments

Wie Elektroauto-Rennen eines Tages das Spektakel der Formel 1 in Frage stellen könntenDas glamouröseste Rennen des Motorsports, der Formel-1-Grand-Prix im glitzernden Steuerparadies Monaco, ist gleich um die Ecke. Es ist 67 Jahre her, dass Autofahrer erstmals die berühmten, kurvigen Straßen durch das Fürstentum an der Südküste Frankreichs nahmen, aber beginnt das Alter auf der F1-Szene zu kriechen?

Seit den frühesten Olympischen Spielen wird Rennen verwendet, um den Radtransport voranzubringen. In Den tethrippon -, Keles-und Apenenereignissen Im antiken Griechenland wurden Wagen entwickelt und die Anzahl der Pferde, Fohlen und Maultiere angepasst, um optimale Kraft und Handhabung zu bieten. Jahrhunderte später, 1899, verstanden die französischen Renault-Brüder, dass Stadt-zu-Stadt-Rennen helfen könnten, die sehr unterschiedlichen Pferdestärken Ihrer neuen Verbrennungsmotoren zu nutzen.

Heute verwenden wir viele F1-Technologien auf der Straße. Ferrari halbautomatisches Getriebe und die” flappy paddle ” Getriebe sind jetzt standard in vielen Straßenautos. Shell und Total produzierten reibungsreduzierende Kraftstoffzusätze, und Reifen von Goodyear, Michelin, Bridgestone und Pirelli haben alle von F1 research profitiert. Williams Advanced Engineering schuf die Technologie hinter dem Kinetischen Energierückgewinnungssystem (KERS), das im Elektroauto C30 von Volvo zu finden ist, und das Elektroauto BMW i3 ist das erste, das aus kohlefaserverstärktem Kunststoff gebaut wird, eine Technik, die in F1 von McLaren Pionierarbeit geleistet hat.

Aber während F1 Innovationen vorangetrieben hat, die es zum Autohaus geschafft haben, besteht die Gefahr, dass es hinterherhinkt, wenn es nicht gelingt, den sich entwickelnden Trend in der straßenwagentechnologie zu umarmen. Könnte die Formel E (FE), der straßenrennwettbewerb für vollelektrische Fahrzeuge, am Ende für die großen Automobilhersteller der Welt relevanter sein?

Stadtplanung

StadtplanungIn diesem Jahr hatte FE sein eigenes Rennen in Monaco, zwei Wochen bevor F1 ankam. Laut Jean Todt, Präsident der Federation Internationale de L ‘ AUTOMOBILE (FIA), ist FE das perfekte Schaufenster für neue elektrofahrzeugtechnologien; ein Gerät, um den Einsatz sauberer motortechnik zu fördern, vor allem in Städten.

In diesen städtischen Umgebungen ist die Verschmutzung ein großes problem. Oslo verbietet Dieselautos für zwei Tage, um die steigende Luftverschmutzung zu bekämpfen, während die Norwegische Regierung den Verkauf fossiler Kraftfahrzeuge bis 2025 verbieten will.

Andere haben ähnliche Absichten. Indien erwägt einen Berichtsentwurf, in dem empfohlen wird, dass alle Fahrzeuge bis 2032 elektrisch sein sollten. China, wo die Verschmutzung in Großstädten verheerend sein kann, ist der größte elektrofahrzeugmarkt der Welt. BYD Auto verkaufte im vergangenen Jahr 507.000 Autos und GAC Motor, ein weiterer großer chinesischer Automobilhersteller, will 200.000 Fahrzeuge pro Jahr bauen. Überraschend will Alejandro Agag, Gründer und CEO von FE, die Meisterschaft nach China ausbauen.

Die Agag räumte ein, dass die Fokussierung der Automobilindustrie auf Elektrofahrzeuge den meisten Motorsport eine andere Richtung gebe. Er scheint Recht zu haben. FE hat bereits ein beeindruckendes line-up von Beitragenden Herstellern, von denen viele bekannte Namen in F1 waren.

Markenbekanntheit

MarkenbekanntheitFE cars verwendet derzeit Batterien von Williams Advanced Engineering, einer Tochtergesellschaft des Williams F1 Teams. Der Renault E. dams-team hat Renault erlaubt, seine FE Stammbaum mit dem all-electric TreZor concept car, das war einer der stars der 2016 Paris Motor Show zu demonstrieren. McLaren Applied Technologies wird ab 2018 alle neuen Batterien der Meisterschaft liefern. Jaguar, die früher in F1 war, hat FE Panasonic Jaguar Racing team unterstützt, um seine zukünftige Palette von Elektroautos zu präsentieren.

Andere Hersteller, darunter das aktuelle Formel-1-Weltmeister-Team Mercedes-Benz, kommen bald zu FE und sogar Ferrari, ein Eckpfeiler von F1 seit Beginn der Weltmeisterschaft, soll interessiert sein.

BMW, das früher eine herausragende Stellung in der F1 hatte, erlangte den status eines “Offiziellen Fahrzeugpartners”, indem es elektrische Nutzfahrzeuge für FE lieferte, darunter Safety Cars, Medical and Support Cars und the official Rescue Car. BMW wird sich 2018 mit dem Andretti-Team weiter in das eigentliche Rennen einmischen.

Im Jahr 2017 hat Audi, der zu F1 gegangen sein könnte, seine Motorsport-Strategie komplett neu ausgerichtet, nachdem er dominant im Sportwagenrennen war. Sie engagierte sich in der FE mit werkseigenem Engagement für Das Abt Schaeffler Audi Sport team. Das passt zur Geschäftsstrategie von Audi, neue Elektrofahrzeuge speziell für den chinesischen Markt zu produzieren.

Categories: Uncategorized

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *